Körper und Beine werden angenäht

Körper und Beine werden angenäht

Heute  geht’s mit Körper und  Beinen weiter. Stopfe die Füße beidseits aus und achte darauf, dass sie möglichst gleichmäßig groß sind. Dann die Beine bis nach oben zum Schritt ausstopfen. Oben sollen ca 1 cm ohne Füllung bleiben! Danach werden  die Beine oben quer mit der Nähmaschine abgenäht.Verwende wiederum den Elastikstich. Fixiere vor dem Nähen  die Wolle mit zwei Stecknadeln, damit sie nicht hochrutschen kann und beim Nähen stört.   Das Abnähen der Beine sorgt für eine gute Beweglichkeit und gutes Sitzen der Puppe. Außerdem  wird damit  gleichzeitig die Schrittnaht entlastet, damit sie beim Bepielen, wenn die Puppe z.b. an den Beinen gezogen wird, nicht einreißt. Bei dem Zugtest, den ich ja bei allen Puppen im Rahmen der Konformitätsbewertung machen muss hat sich gezeigt, dass der Schritt nach dieser Quer Naht deutlich mehr belastet werden kann.

42

Danach kannst Du den Körper einmal probeweise über Rumpf ziehen. Meistens fehlt jetzt noch Wolle im Körper, vor allem unten. Also wird der Körper jetzt unten ein wenig mit Wolle gefüllt, danach wieder über den Rumpf gezogen und nun kannst Du rund um den Rumpf herum noch soviel Wolle nachstopfen, bis der Körper Dir gefällt und dick genug ist.

Oben am Hals und  an den Schultern werden die Stoffenden eingeschlagen, genauso  rund um die Arme herum.

Wenn alles schön sitzt kannst Du alle Nähte – um den Hals herum , die Schulternaht und um die Arme herum- mit Matrazenstich schließen. Ich nähe alle diese Nähte grundsätzlich doppelt, d.h. eine erste Runde mit etwas größeren Stichabständen und dann eine zweite Runde mit kleinen Stichen. So halten alle Nähte gut und werden auch bei stärkeren Belastungen beim Spielen nicht aufgehen.

Die Puppe sieht schon klasse aus. Es wäre toll, nun einmal Bilder Eurer Püppchen zu sehen, wie sie nun aussehen 🙂

47

Leave a Reply